Der Begriff »Wartezimmer« ist eigentlich nicht gerade positiv belegt. Die Tindersticks machen daraus aber einen stilvollen eingerichteten Raum mit alten Sesseln, gemütlichen Chaiselons, Kerzenlichtatmosphäre mit offenem Kamin und edlen Tropfen in riesigen Cognacschwenkern.
Melancholie liegt im Raum, klagend aus tiefer Seele, elegant elegisch verpackt! Man stelle sich in diesem Raum Menschen vor wie Bryan Ferry, Scott Walker, Nick Cave, Lhasa de Sela, Agnes Obel oder auch Barry Gibb? So in etwa könnte man sich das musikalische Szenario vorstellen. Vielleicht etwas düster, aber in jeden Fall bewegende, aufregende, erregende, wundervolle Artpopmusik der Meisterklasse.
CD/LP/City Slang/Universal 2016