Marla / Madawaska Valley

In weiter Ferne so nah, so heißt ein Film von Wim Wenders, in dem der Engel Cassiel traurig darüber ist, dass er die Menschen nur trösten und nicht aktiv in ihr Schicksal eingreifen darf. In ihrem Debütalbum »Madawaska Valley« entführt uns die zwar in Deutschland lebende aber in der ganzen Welt zu Hause scheinende junge Songwriterin »Marlene Winkler« in die kanadische Weite, wo diese Aufnahme auch produziert wurde. Ihre Songs erzählen von der Sehnsucht des Reisens und von verlorener Liebe. Schon im ersten Lied »In the Wind« besingt sie mit ihrer tiefen, sanften und zugleich äußerst ruhigen Stimme die verletzliche Beziehung zwischen Nähe und Distanz in der Textzeile: »I have you in my heart but your still so far away. But it’s ok our love is in the wind.« Sie nimmt uns mit ihren Songs, die wunderschön akustisch mit Cello, das sie mit 6 Jahren anfing zu spielen, Gitarre und Hammond-Orgel, Glockenspiel u.a. begleitet werden, mit in die Ferne und lässt uns ganz nah an diesen oft schmerzlichen Gefühlen, die jeder von uns zu kennen scheint, teilhaben. Im Schlusslied »Sirenita«, entführt sie uns mit wortlosem Gesang und Meeresstimmen in die Tiefen des Ozeans, gleich einer Meerjungfrau. Wie durch einen Zauber wird spätestens bei diesem Lied jegliches Gefühl des Schmerzes in ein Gefühl des Trostes verwandelt. Was Engel Cassiel aus der Ferne versucht, schafft Marla mit dieser Aufnahme. Mit ihrer Musik und ihrer Stimme aus der kanadischen Weite umarmt sie unsere Ängste. In weiter Ferne so nah. Danke Marla.  Groove Attack CD/LP

About the Author:

Andreas Wolz
Andreas Wolz Schwerpunkt: Klassik Vor über 20 Jahren entdeckte ich beim Hören von Bellinis Norma mit Maria Callas meine Leidenschaft für die Oper und für die klassische Musik.